Katrin Eggert

Der Datenschutzbeauftragte: Wettbewerbsvorteil für deutsche Unternehmen und Schutz von Verbraucherrechten

Positionspapier zur Benennungspflicht eines betrieblichen Datenschutzbeauftragten in kleinen und mittelständischen Unternehmen

Wie bereits angekündigt, geht die politische Debatte um die Anpassung des Datenschutzrechts jetzt in eine entscheidende Phase. Eine folgenschwere Lockerung der datenschutzrechtlichen Vorgaben, insbesondere die Aufhebung der Benennungspflicht von betrieblichen Datenschutzbeauftragten für kleine und mittlere Unternehmen, kann dabei weiterhin nicht ausgeschlossen werden. Hier bedarf es eines schnellen und entschlossenen Vorgehens, um negative Auswirkungen auf das Datenschutzniveau sowie die Existenz betrieblicher Datenschutzbeauftragter zu verhindern.

Umso wichtiger ist es daher, gegenüber relevanten politischen Entscheidungsträgern noch einmal die wichtige Rolle der Datenschutzbeauftragten bei der Entlastung von Unternehmen und beim Schutz der Verbraucherrechte hervorzuheben. Zu diesem Zweck haben wir als Verband ein Positionspapier vorbereitet, in dem wir die Bedeutung der Datenschutzbeauftragten betonen und außerdem Vorschläge für eine zukunftsfeste Ausgestaltung der Rolle des Datenschutzbeauftragten machen. Für das Positionspapier konnten wir eine Reihe von Verbänden und Personen als Unterstützer gewinnen, um unseren Argumenten noch mehr Gewicht zu verleihen. Mit dem Positionspapier werben wir bei den fachlich zuständigen Abgeordneten im Deutschen Bundestag für eine Beibehaltung der aktuellen Datenschutzbestimmungen.

zum Positionspapier