03.11.2021

Mittwoch
Beginn: 10:00 Uhr
Ende: 16:30 Uhr

Ort: online

Online-Seminar – Joint Controllership & Datenschutzverträge

Veranstaltungsbeschreibung:

Referent: Thomas Kahl, Partner bei Taylor Wessing, Fachanwalt für Informationstechnologierecht. Er berät nationale wie internationale Unternehmen zu allen rechtlichen Fragestellungen der Informationstechnologien. Mit seinen Fachkenntnissen begleitet er insbesondere Digitalisierungsprojekte und die Implementierung innovativer Technologien.

Verträge zum Datenschutz gehören mittlerweile zu den Standardthemen in der Unternehmenspraxis – die Auftragsverarbeitung ist mittlerweile „Routine“, EU Standardvertragsklauseln grundsätzlich ebenso, auch wenn der EuGH deren Einsatzmöglichkeiten in der Praxis durch sein Schrems II Urteil deutlich beschränkt haben dürfte.
Neben den aktuellen Entwicklungen zum internationalen Datenverkehr bringt auch weiterhin die gemeinsame Verantwortlichkeit gem. Art. 26 DSGVO viele Abgrenzungs- und Gestaltungsfragen. Die Implementierung vertraglicher Vorgaben in Kooperationen, Netzwerken und der Unternehmensgruppe ist neu zu betrachten.
In dem Seminar werfen wir gemeinsam einen Blick auf die gängigen „Vertragstypen“ unter besonderer Berücksichtigung der Neuerungen des Art. 26 DSGVO zum Joint Controllership, wo welcher Vertragstyp am Besten „passt“ und welche Punkte bei der Vertragsgestaltung besonders zu berücksichtigen sind.
Zudem werden wir uns in dem Seminar mit den aktuellen Fragen zum internationalen Datentransfer, Gestaltungsmöglichkeiten nach dem Schrems II Urteil sowie den (kommenden) Neuerungen durch neuen EU Standardvertragsklauseln und AV-Muster der EU-Kommission beleuchten.

Inhalte des Seminars
Datenschutzverträge – ein Überblick
Was ist neu unter der DSGVO?
Welche Vertragstypen gibt es und wie grenzen wir die voneinander ab?
Gemeinsam Verantwortliche – Welche Folgen hat das eigentlich?

Den „richtigen“ Vertragstyp wählen – Was passt wo?
Wie grenzen wir AVV und JC voneinander ab?
Welche Kriterien sind entscheidend und wie gehen wir mit Grenzfällen um?
Wie bewerten wir typische Konzernsachverhalte wie zentrale HR, IT & Co?

Vertragsgestaltung, Information & internationale Aspekte
Welche Punkte gilt es bei der Gestaltung gem. Art. 26 DSGVO zu beachten?
Wie haften Joint Controller untereinander und wie kann man das „regeln“?
Wie muss der Betroffene informiert werden?
Wie passe ich den Art. 26er Vertrag in einen „wider context“ ein, z.B. einen Datenschutz-Gruppenvertrag im Konzern und wie geht man so etwas an?
Welche „Stolpersteine“ sind im internationalen Kontext zu beachten?
Was muss man zu den neunen Vertragsmustern der EU-Kommission wissen?

Hinweis:
Online-Seminar zum Fachwissenerhalt nach Artikel 37 Absatz 5 DS-GVO, sowie Selbstverpflichtungskriterien auf das Berufsbild des BvD e.V.

Anmeldung:
Sie erhalten mit der Anmeldebestätigung einen Link zur gewünschten Buchung (bei Mehrfach- bzw. Paketbuchung enthält die Anmeldebestätigung alle Zugangslinks). Bitte beachten Sie, dass systembedingt eine erneute Eingabe von Pflichtdaten erforderlich sein kann. Ca. eine Stunde vor Start des jeweils gebuchten Webinars und/oder Online-Seminars erhalten Sie eine E-Mail-Erinnerung.

Systemvoraussetzungen:
Sie können ganz einfach an einer Sitzung teilzunehmen, von überall und jederzeit, mit einem kompatiblen Computer oder von einem Mobilgerät aus! Die Bestätigungs-E-Mail des Webinars enthält einen Link zur Seite mit den Systemanforderungen.

Teilnahmegebühr:

295,00 €  zzgl. MwSt. für BvD-Mitglieder

395,00 €  zzgl. MwSt. für Nichtmitglieder

Ort:

online