Katrin Eggert

Am 3. Juli 2018 lädt die BfDI gemeinsam mit dem BvD zur Dialogkonferenz „Datenschutz für Kinder“ nach Berlin

Junge Menschen wachsen als Digital Natives auf: Sie lernen die Vorteile von Apps, Angeboten und Geräten von Kindesbeinen auf kennen. Zugleich fordert dies in besonderem Maße den Schutz ihrer persönlichen Rechte und ein hohes Datenschutzniveau.

Zum Dialog über Anforderungen und Praxis eines angemessenen Datenschutzes für Kinder und Jugendliche lädt die Bundesbeauftragte für Datenschutz und Informationstechnik (BfDI) zur

 

Dialogkonferenz Datenschutz für Kinder:
„Ich sehe Daten, die Du nicht siehst“

am 3. Juli 2018 von 10:00 bis 15:00 Uhr

in der Vertretung des Landes Niedersachsen

In den Ministergärten 10, 10117 Berlin

 

Bei der Konferenz wird die Staatsministerin für Digitales, Frau Dorothee Bär, und weitere hochkarätige Sprecher erwartet. Weiterhin kommen Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse einer Berliner Grundschule zu Wort. Sie setzen sich im Vorfeld der Veranstaltung mit Fragen der Mediennutzung im Kinderalltag und Datenschutzaspekten auseinander.

Die Dialogkonferenz ist eine gemeinsame Veranstaltung der BfDI mit dem Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands e.V. (BvD) und Deutschland sicher im Netz e.V.. Das Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der Technischen Hochschule Köln begleitet darüber hinaus die Veranstaltung fachlich-inhaltlich.

BvD-Pressemeldung vom 02.07.: Kinder zum Umgang mit Daten befähigen