Katrin Eggert

Volksverschlüsselung für Alle

Im Rahmen der BvD-Verbandstage referiert Fraunhofer-SIT über E-Mail-Sicherheit.

Die Verschlüsselung von E-Mails ist auch 6 Jahre nach den Veröffentlichungen Edward Snowdens ein sehr aktuelles Thema. Im privaten Bereich ist Verschlüsselung wichtig, um die Privatsphäre der Beteiligten zu schützen. Im geschäftlichen Umfeld sind Firmen gut beraten, ihr intellektuelles Eigentum durch Verschlüsselung zu bewahren, gerade in einem Land, in dem Wissen zu den wichtigsten Ressourcen gehört. Bei personenbezogenen Daten verstößt eine Übermittlung im Klartext in der
Regel gegen Complianceauflagen. Obwohl es also viele Gründe gibt, Verschlüsselung zu benutzen, findet sie in der Praxis oftmals doch nicht statt. Meistens mangelt es nicht am guten Willen, nicht an Einsicht in die Notwendigkeit, nicht an der
benötigten Software, sondern schlicht daran, dass die Kommunikationspartner nicht über die erforderlichen kryptografischen Schlüssel verfügen.

Mit Key2B (https://www.key2b.de) hat das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT ein System entworfen und umgesetzt, um den Mangel an Schlüsseln zu beheben. Dabei handelt es sich um ein Programm, das unter den aktuellen Versionen von Microsoft-Windows läuft. Es erzeugt die notwendigen Schlüssel, lässt sie von Fraunhofer SIT zertifizieren und stellt sie dem Mail-Programm zur Verfügung. Der gesamte Prozess läuft weitgehend automatisch ab, denn Benutzungsfreundlichkeit war von Anfang an ein hochpriorisiertes Designziel von Key2B. Nachdem die Applikation beendet ist, können unmittelbar mit Outlook oder Thunderbird verschlüsselte Mails verschickt und empfangen werden. Es sind keinerlei manuelle Konfigurationsschritte notwendig.

Die Qualität der von Fraunhofer SIT ausgestellten Schlüsselzertifikate hängt entscheidend davon ab, dass Fraunhofer SIT sich von der Identität des Zertifikatnehmers überzeugt hat. In der Regel geschieht dies durch Überprüfung des Ausweises in
einer persönlichen Begegnung. Die Übersendung einer Ausweiskopie genügt nicht.

Im Rahmen der BvD-Verbandstage referiert Fraunhofer-SIT über E-Mail-Sicherheit. In den Pausen können sich Interessierte für Key2B identifizieren lassen. Dazu genügt es, ein kurzes Formular auszufüllen und den Personalausweis vorzuzeigen. Das ist die Voraussetzung, um über Key2B auf elektronischem Wege ein Zertifikat zu beantragen. In Anbetracht der Wichtigkeit von Datenschutzbeauftragten für den Prozess der sicheren Kommunikation und ihrer Vorbildfunktion stellt Fraunhofer SIT die Zertifikate zu einem reduzierten Einführungspreis zur Verfügung.

Programm BvD-Verbandstage